smoonr — Content Marketing Agentur | Datensicherung mit ownCloud
Full Service Agentur für digitale Medien in Wien. Wir beraten und realisieren social media, mobile, online Projekte für Marken, Unternehmen, Start-ups und Agenturen.
social media, mobile, online, content marketing, full service agentur, online agentur, social media agentur, agentur, websites, online marketing, branding, mobile apps, responsive, websites, kreation, logo entwicklung, logo, strategie, planning, multimedia, digitale medien, new media, consulting, beratung, umsetzung,
1184
post-template-default,single,single-post,postid-1184,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Daten­si­che­rung mit ownCloud

Auf­grund eines ziem­lich unan­ge­neh­men Zwi­schen­falls wäh­rend mei­nes Auf­ent­halts auf der Re:publica  — mein Büro in Wien wur­de Opfer eines Ein­bruchs, wodurch ich nicht nur den Ver­lust mei­nes Mac­books, son­dern auch den all mei­ner Daten bekla­gen muss­te — folg­te ich einem sehr gut gemein­ten Rat und beschäf­tig­te mich mit own­Cloud. Mei­ne Daten über­las­se ich näm­lich ungern kom­mer­zi­el­len Dritt­an­bie­tern (Apple, Ama­zon, Drop­box, uä), deren Daten­schutz­re­gel und Hin­ter­ge­dan­ken ich weder kon­trol­lie­ren, noch ver­ste­hen kann.

Des­halb lag es nahe, mei­ne Daten auf mei­nem eige­nen Web­ser­ver zu hos­ten. Und genau das bie­tet own­Cloud an. Das rela­tiv fri­sche Unter­neh­men wur­de von ehe­ma­li­gen Mit­ar­bei­ten der Linux-Dis­tri­bu­ti­on SUSE gegrün­det und bie­tet eine ein­fa­che Instal­la­ti­on auf dem eige­nen Web­ser­ver, eine Web-basier­te Desk­top­va­ri­an­te und Apps zum Daten­aus­tausch an.

Und so funktioniert’s:

Auf http://owncloud.org/install/ kann man sich die Ser­ver­da­tei­en, die Desk­topap­pli­ka­ti­on und die Apps für die Daten des eige­nen Smart­pho­nes her­un­ter­la­den. Da durch mei­nen Ser­ver­ein­stel­lun­gen (oder Know-how­lü­cken) der Web­in­stal­ler für Dum­mies nicht funk­tio­niert hat, habe ich mir die Ser­ver­da­tei­en gezippt geholt.

1_owncloud

Die Datei­en mit fol­gen­dem Ter­mi­nal Com­mand entpacken:

cd <Pfad zur Downloaddatei>/archive
tar -xjf owncloud-x.y.z.tar.bz

wobei x.y.z die Ver­si­ons­num­mer der own­Cloud Datei­en sind. Per FTP trans­fe­rier­te ich den Ord­ner­in­halt auf mei­nen Web­ser­ver, und zwar genau dort hin, wo spä­ter auch mei­ne eige­ne Cloud lau­fen soll. Nach dem Upload Web­adres­se am Ser­ver ein­fach mit dem Brow­ser ansteu­ern und own­Cloud ser­ver­sei­tig is ready to use.

Für den Cli­ent muss man ein­fach das rich­ti­ge Betrieb­sys­tem wäh­len, her­un­ter­la­den und instal­lie­ren. Die Syn­chro­ni­sie­rung kannst star­ten, nach­dem man sich bei own­Cloud regis­triert hat und die Web­adres­se sei­nes ser­ver­sei­ti­gen own­Cloud Ver­zeich­nis­ses im Cli­ent ange­ge­ben hat.

3_owncloud

Die Own­Cloud Ein­stel­lun­gen sind sehr selbst­er­klä­rend, Pho­tos, Kon­tak­te, Kalen­der und Datei­en kön­nen mit loka­len Ord­nern syn­chro­ni­siert wer­den, Kam­e­ru­ploads in den für wenig Geld erhält­li­chen Apps erset­zen Dropbox.

I am happy!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen