never stop looking up

Julia, Irene & Klara

never stop looking up

smoonr : Irene Zöhrer

''Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.''
- Hermann Hesse

Mag. Irene Zöhrer

Senior Content Strategist
smoonr : Julia Pleschke

''The best marketing strategy ever: care.''
- Gary Vaynerchuk

Julia Pleschke, MSc

Founder
smoonr : Klara Rabl

''Aus taktischen Gründen leise zu treten, hat sich noch immer als Fehler erwiesen.''
- Johanna Dohnal

Klara Rabl, BA

Senior Content Strategist
smoonr : Julia Pleschke

''The best marketing strategy ever: care.''
- Gary Vaynerchuk

Julia Pleschke, MSc

Founder
smoonr : Irene Zöhrer

''Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.''
- Hermann Hesse

Mag. Irene Zöhrer

Senior Content Strategist
smoonr : Klara Rabl

''Aus taktischen Gründen leise zu treten, hat sich noch immer als Fehler erwiesen.''
- Johanna Dohnal

Klara Rabl, BA

Senior Content Strategist

Als interdisziplinäre Agentur aus Medientechnikerin, Journalistin und Regisseurin mit insgesamt 50 Jahren Werbe-, PR-Agentur-, Verlags- und Theatererfahrung gelingt uns jede kommunikative Herausforderung bis hin zur Mondmission.

Wie eine solche für uns aussehen könnte, zeigen unsere Antworten:

Was verbindest du mit smoonr?

Irene:
S-tilvoll
M-arkant
O-bjektiv
O-riginell
N-eugierig
R-ichtungsweisend

Julia:
Ein wunderbares Dreiergespann mit echter Hands-on-Mentalität, dem richtigen Gespür für Kommunikation, sowie einem flexiblen Netzwerk für gut durchdachte digitale Projekte, auf die wir und unsere Kunden stolz sein können.

Klara:
Ein starkes Team, dass immer neue Ideen, Strategien und Lösungen entwickelt und doch immer den Überblick behält.

Welche Aufgabe hättest du bei einer Mondmission?

Irene:
Ich sitze im Maschinenraum und überwache die Raumschiff-Daten, dokumentiere alle Vorgänge und kommuniziere mit der Erde.

Julia:
Ich bin die Pilotin in der Kommandokapsel und stelle sicher, dass mein Team draußen alles hat, was es braucht, ich den Überblick behalten und im Notfall schnell eingreifen kann.

Klara:
Ich würde die Erforschung des neuen Planeten in die Hand nehmen: Beobachten, experimentieren und aus den Ergebnissen praktische Schlüsse ziehen.

Was ist deine Notfallstrategie?

Irene:
Alles zurück auf Anfang und neu durchstarten.

Julia:
Der Mission Control Bescheid geben und auf die Einschätzung meiner Expertinnen vertrauen.

Klara:
Tief durchatmen und alle Komponenten nochmal neu zusammensetzen.

Was lässt du auf dem Mond von dir zurück?

Irene:
Ich würde wie Aschenputtel einen Schuh zurücklassen, der mir dann hoffentlich von einem Mondbewohner auf die Erde zurückgebracht wird.

Julia:
Einen Kornkreis im Mondsand, den man von der Erde aus sehen kann.

Klara:
Hoffentlich einen guten Eindruck. Achja, und meine Visitenkarte – damit wir in Kontakt bleiben.

Was probierst du als erstes in der Schwerelosigkeit?

Irene:
Ich balanciere ein bisschen auf der Slackline und schicke ein Video davon an meine Kinder, die werden ganz schön staunen.

Julia:
Ganz klar einen Salto Mortale bei dem garantiert etwas kaputt gehen wird, weil ich ein bisschen tollpatschig bin.

Klara:
Zwiebeln schneiden – muss ich davon in der Schwerelosigkeit auch weinen und wenn ja, fliegen meine Tränen dann quer durch das Raumschiff?

Was ist bei der Kommunikation mit der Erdbasis wichtig?

Irene:
Zuhören, auf Fragen eingehen und diese möglichst aufschlussreich beantworten.

Julia:
Sattelfestigkeit mit der Materie und den Fachbegriffen. Wir müssen verstehen wovon sie sprechen, um zu erkennen was sie brauchen und umgekehrt.

Klara:
Eine konstruktive Gesprächsbasis – wenn meinem Raumschiff der Sprit ausgeht, können wir nicht nur eine Lösung finden, sondern wir müssen eine Lösung finden.

Was machst du wenn du gerade nicht auf Mondmission bist?

Irene:
Verirrte Autos, Ponys und Püppchen zurück ins Kinderzimmer verbannen.

Julia:
Kaffee für Freunde.

Klara:
Auf der Erde die Regie übernehmen – bis dato meist im Theater.